Asthmaanfall

Wochen ist es her seit ich aus dem Krankenhaus bin doch bei dem geringsten Gedanken daran kommen mir schon die Tränen. Ich wäre fast gestorben. Ich hatte phanische angst... endlich lief doch alles gut! Ich hatte super freunde gefunden, in der schule und zu Hause hatte ich keine Probleme mehr! Auch habe ich die Liebe meines Lebens gefunden und dann? Das Leben will mich verarschen! Bei jedem suizid versuch blieb ich am leben... und jetzt wo alles gut läuft will es mich umbrinhen. Ich verstehe das Leben nicht, niemand versteht es. Als ich kurz vor dem tot stand wurde mir klar was ich alles verlieren würde, was ich verpassen würde. Ich wollte nicht sterben! 5% meines Körpers hielten mich noch am Leben. Ich klammerte mich mit mühe an diese übrig gebliebenen 5%. In Filmen heisst es immer dass man ein Licht am Ende eines Tunnels sieht wenn man stirbt.. ich habe dieses licht auch gesehen. nur in meinem Licht stand Remo, mein freund, der mir mit Tränen in den Augen eine Hand hinhielt und immer wieder sagte "komm mit mir... lebe... lebe für mich.. geh nicht weg von mir.. ich liebe dich doch!" Ich nahm ohne zu zögern seine hand.. alles was ich dann noch sah war sein lächeln und dann... wurde alles schwarz. War ich tot? Ein akkutes schnelles piepsen zog meine Aufmerksamkeit auf sich... ich war also nicht tot... doch was wäre wenn..?

4.7.13 23:29

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen

Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung